A A A
Startseite | Kontakt | Impressum
» Häufigkeit
» Spezielle Risikogruppen
» Symptome
» Vorbeugung
» Vorsorge und Früherkennung
» Endoskopische Behandlung
» Operative Behandlung
» Stomatherapie
» Chemotherapie
» Strahlentherapie
» Nachsorge
  Was ist ein Darmzentrum?
» Netzwerk / Zertifizierung
» Kollegen & Partner
» Tumorkonferenz
» Studien
» Unsere Ergebnisse
  Kontakte / Ansprechpartner
» Darmkrebs-
/ Tumorsprechstunde
» Vorsorge-Endoskopie
» Endoskopische Behandlung
» Operative Behandlung
» Radiologie
» Schmerztherapie
» Chemotherapie
» Strahlentherapie
» Stomatherapie
» Rehabilitation
» Ernährungsberatung
» Sozialdienst
» Selbsthilfegruppen
» Physiotherapie / Sport
» Psychoonkologie
» Pathologie
» Genetische Beratung
» Informationen im Internet
  Aktuell
» Aktuelle Mitteilungen
» Veranstaltungen / Fortbildungen
» Neues aus der Darmkrebsforschung
Zum Forum Darmkrebs auf dem Portal der Deutschen Krebsgesellschaft
------------------------------------------
Ratgeber der Deutschen Krebshilfe Ratgeber der Deutschen Krebshilfe
Blauer Ratgeber der Deutschen Krebshilfe
[PDF: 1,75MB]
Flyer des Darm-zentrums MärkischOderland
[PDF: 0,58MB]
------------------------------------------
» Krankenhaus Märkisch-Oderland
» Home / Darmzentrum / Darmzentrum - Studien
Was ist ein Darmzentrum?  -  Studien
 

Warum werden Studien durchgeführt?

Um  Überlebenszeit und Lebensqualität von Krebs-patienten zu verbessern, sind Wissenschaftler und Ärzte ständig bemüht, neue wirkungsvolle Methoden zu entwickeln. Neue Medikamente oder Behandlungsformen werden zunächst gründlich im Labor an Zellkulturen oder Tieren erprobt.  Erst nach erfolgversprechenden Ergebnissen startet eine klinische Studie mit Patienten. Oft handelt es sich um Therapieoptimierungsstudien, bei denen bereits bekannte und bewährte Medikamente in neuen Kombinationen oder veränderten Dosierungen und Abläufen getestet werden.

Diese Studien sind sehr wichtig, denn nur aufgrund ihrer Ergebnisse dürfen neue hilfreiche Medikamente auf den Markt kommen und somit allen Ärzten und Patienten zur Behandlung zugänglich gemacht werden.

Habe ich Vorteile, wenn ich an einer Studie teilnehme?

Mit der Teilnahme an einer klinischen Studie erhalten Sie eine Therapie, die noch nicht zugelassen ist. Diese kann wirksamer sein. Die Behandlung kann aber auch mit Nachteilen verbunden sein, die noch nicht genau bekannt sind. Allerdings können Sie sicher sein, dass auch im Rahmen einer Studie Ihnen auf gar keinen Fall ein bereits nachgewiesen nützliches Medikament vorenthalten wird. Die Durchführung von klinischen Studien unterliegt strengen Regeln und Auflagen, das Wohl und der Schutz der Teilnehmer steht dabei immer im Vordergrund.

Inwieweit eine Teilnahme für Sie möglich und sinnvoll ist, wird in unserer Tumorkonferenz festgelegt und ausführlich mit ihnen besprochen. Jede Teilnahme an Studien ist freiwillig. Werden Sie für eine Studie zugelassen, dürfen Sie mit einer bestmöglichen Versorgung rechnen, eine Garantie auf einen Therapieerfolg gibt es leider nicht.

 
 
Studienbeauftragte
Oberärztin Jana Belaschki
Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

E-Mail:
Wriezen: 033456 / 40-203
 
 
 
Stellv. Studienbeauftragte
Fachärztin Marina Hebes
Klinik für Innere Medizin

E-Mail:
Wriezen: 033456 / 40-322
 
 
Geplante Teilnahme an folgenden Studien:

PETACC-6 EORTC Protokoll 40054-22062 und Qualitätssicherungsstudie Rektumkarzinom beim AN-Institut in Magdeburg
 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Letze Änderung » 29.09.2016